Die Nieren – zwei lebenswichtige Organe

Gesunde Nieren
Nieren sind nicht einfach für die Ausscheidung von Wasser und Stoffwechselabbaustoffen erforderlich. Sie bestehen aus jeweils bis zu einer halben Million kleiner Funktionseinheiten (Nephrone), die, gesteuert durch Hormone, die Feinregelung des Salz-, des Säure- und des Wasserhaushaltes überwachen. Der gut funktionierende Salzhaushalt ist eine Grundlage für den ganzen Stoffwechsel, unter anderem die Wirkung des Wachstumshormons. Unsere Nieren aktivieren die Vorstufen von Vitamin D. Sie bilden auch das Hormon Erythropoetin (EPO), welches die Bildung roter Blutkörperchen fördert. Andere Hormone der Nieren sind verantwortlich für die Steuerung des Blutdruckes.

So sind die Nieren in mehrfacher Weise dafür zuständig, dass unsere Kinder wachsen und gedeihen können.

Kranke Nieren
Alle Funktionen der Nieren nehmen bei einer chronischen Nierenerkrankung ab. Die Kinder können weniger belastbar, müde, appetitlos oder auch ungewöhnlich blass sein (Anämie).
Eindeutige Krankheitszeichen treten oft erst spät auf. Manche Kinder lagern Wasser ein, andere scheiden seit der Geburt übermäßig Urin aus und sind immer durstig. Ein Bluthochdruck kann ihnen Kopfschmerzen bereiten. Kleinwuchs mit Knochenschmerzen ist auch ein spätes Krankheitszeichen.

Vieles kann und muss bei abnehmender Nierenfunktion rechtzeitig getan werden, um die Nieren bei ihren Aufgaben zu unterstützen.
Es ist wichtig, die Ernährung kindgerecht anzupassen. Medikamente helfen, den Salz-, Wasser- und Säurehaushalt zu stützen.
Die Behandlung mit Vitamin D und Wachstumshormon stabilisiert den Stoffwechsel der Knochen und bewirkt, dass das Kind besser wächst.