Die Nieren

Jedes Jahr werden 150 bis 200 Kinder in Deutschland so schwer nierenkrank, dass die Funktion ihrer Nieren nicht mehr ausreicht. Das heißt terminales (endgültiges)
Nierenversagen. 

Bis zum endgültigen Versagen nimmt die Nierenfunktion in den meisten Fällen langsam ab; erkrankt sind immer beide Nieren. Manche dieser Erkrankungen beginnen schon vor der Geburt und können mit Ultraschall festgestellt werden.

Eine Nierenerkrankung kann im ganzen Kindes- und Jugendalter dazu führen, dass eine Dialysebehandlung oder Nierentransplantation die Funktion der eigenen Nieren ersetzen muss. Schon vorher sind Teilfunktionen der Nieren zunehmend eingeschränkt und behindern den Stoffwechsel. Eine möglichst frühe medizinische Überwachung und Behandlung durch Spezialisten (Kindernephrologen) in einem Kindernierenzentrum ist dann notwendig.

Am besten wäre es, das Kind oder den Jugendlichen kurz bevor die Nieren endgültig versagen zu transplantieren.

Aus verschiedenen Gründen stehen bei uns nicht genügend passende Transplantatnieren zur Verfügung. Anders als bei anderen Organen kann die Wartezeit glücklicherweise mit der Dialyse überbrückt werden. Allerdings kann die Dialysebehandlung die eigene Nierenfunktion nicht wirklich ersetzen.

Nur eine Nierentransplantation ermöglicht den Kindern wieder ein fast normales Leben.